1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Medikamente

Antibiotika

Die Einführung von Antibiotika zur Behandlung von Infektions­krank­heiten zählt zu den bedeutendsten Fortschritten der Medizin im 20. Jahrhundert. Allein in Deutschland werden ca. 250 bis 300 Tonnen Antibiotika jährlich an Patientinnen und Patienten verordnet, 85 Prozent davon in der ärztlichen Praxis. Damit gehören sie zu einer der verordnungs­stärksten Arzneimittel­gruppen in der ambulant-ärztlichen Versorgung.

Doch wo Licht ist, ist auch Schatten. Anfang der 70er Jahre glaubte man, mittels Antibiotika bald sämtliche Erreger behandeln und in den Griff zu bekommen. Inzwischen mehren sich Meldungen über Keime, gegen die die gängigen Antibiotika unwirksam sind. So sterben der­zeit jährlich 20 Millionen Menschen weltweit an Infektions­krank­heiten, die durch den Einsatz von Antibiotika als besiegt galten. Das größte Problem ist  die Resistenzentwicklung, da die Mittel bei resistent gewordenen Erregern nicht mehr wirken.

Hier finden Sie qualitätsgesicherte und verlässliche Informationen rund um das Thema Antibiotika.

Die Bundeszentrale für gesund­heitliche Aufklärung bietet ein Merkblatt zu Antibiotika und wie Resistenzen vermieden werden können. Zum Merk­blatt: "Alle reden von Antibiotikaresistenz... Aber was ist das eigentlich?"

Zusammenfassung

  • Antibiotika gehören zu den am meisten verordneten Arzneimitteln in Deutschland
  • Viele Erreger werden mit der Zeit resistent gegen Antibiotika. Deshalb ist bei der Dosierung, Verordnung und Einnahme von Antibiotika besondere Sorgfalt nötig

 

Letzte Aktualisierung: Januar 2018