1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Gesunder Schlaf

Gesunder Schlaf

Der Mensch verschläft rund ein Drittel seiner Lebenszeit: Etwa acht Stunden täglich und damit ungefähr genauso viel Zeit, wie auch ein Vollzeitjob in Anspruch nimmt. Doch Schlaf ist keine verlorene Zeit: Denn während wir schlafen, regeneriert und repariert sich unser Körper. Schlaf ist also unverzichtbar und eine wesentliche Voraus­setzung für unsere Gesundheit und Leistungs­fähigkeit. Dauerhafter Schlaf­mangel dagegen vermindert nicht nur die Lebens­qualität, sondern kann lang­fristig negative Auswir­kungen auf die Gesund­heit haben.

Für einen erholsamen Schlaf können Sie auf verschiedene Möglich­keiten zurückgreifen. Es gibt eine Reihe von Hausmitteln, die Sie gegen Schlaflosig­keit anwenden können. Auch verschiedene Verhaltens­regeln vor dem Zubettgehen können einen guten Schlaf befördern. Im Frauen­gesund­heits­portal finden Sie qualitäts­gesicherte und verlässliche Informationen rund um das Thema Schlaf.

Was ist Schlaf?

Unsere innere Uhr diktiert uns, wann wir müde werden und wann wir wach sind. Bei gesunden Erwachsenen zeigt sich dabei ein regel­mäßiger Schlaf­rhythmus. Doch wie viel Schlaf ein Mensch braucht, ist sehr unterschiedlich.

Schlafstörungen

Bis zu 20 von 100 Personen in Deutsch­land sind von Schlaf­­­störungen betroffen. Erkran­kungen wie die chronische Insomnie, die Schlafapnoe, das Restless-Legs-Syndrom oder die Zirkadiane Schlaf-Wach-Rhythmus­­­störung können den Schlaf beein­träch­tigen und gesund­heitliche Folgen haben.

Einschlafhilfen

Für einen erholsamen Schlaf können Sie auf verschiedene Möglich­keiten zurückgreifen. Es gibt eine Reihe von Haus­mitteln, die Sie gegen Schlaflosig­­keit anwenden können. Alkohol dagegen ist als Hilfs­­mittel ungeeignet. Auch Medika­mente sollten Sie nur nach ärztlicher Rück­­sprache einnehmen.

Regeln für einen guten Schlaf

Verschiedene Verhaltensregeln können einen guten Schlaf befördern. Auch wenn es Ihnen - wie den meisten Menschen - schwerfällt, mit alten Gewohn­­heiten zu brechen: einige Schlaf­störungen lassen sich allein durch die Berück­sichtigung dieser Regeln erfolgreich beheben.

Meldungen zum Thema

Wenn Schnarchen stört: BZgA gibt Tipps für einen erholsamen Schlaf

In vielen Schlafzimmern stört es regelmäßig die Nachtruhe: lautes Schnarchen. Am häufigsten sind Män­ner im mittleren und höheren Alter von Schnarchen betroffen. Bei Frauen nimmt die Häufigkeit nach den Wechsel­jahren zu, auch wenn das Phänomen von ihnen häufig nicht wahr­genom­men wird. Zum Tag des Schlafes am 21. Juni 2019 informiert die Bundes­zentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) über mög­liche gesundheitliche Folgen des Schnarchens. Auf ihren Internet­portalen frauengesundheitsportal.de und maennergesundheitsportal.de gibt die BZgA Tipps, wie Schnarchen...

Weiterlesen

Kann mediterrane Ernährung helfen?

Wenn sich ältere Menschen mediterran ernähren, schlafen sie offenbar besser als Seniorinnen und Senioren mit einer weni­ger gesunden Kost. Das lässt eine Untersuchung der Harokopio Uni­versität in Athen vermuten, an der über 1.600 Griechen im Alter von mindestens 65 Jahren beteiligt waren.

Weiterlesen

Auf zwei Seiten informiert die neu erschienene Kurzinformation zur "Narkolepsie" über Krank­heits­zeichen und Behand­lungs­mög­lich­keiten dieser seltenen Erkran­kung. Betroffene finden hier wichtige Fakten und praktische Tipps zum besseren Umgang mit der Krank­heit.

Weiterlesen