1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Rauchen

Frauen und Rauchen / Tabak

Seit Mitte des 20. Jahrhunderts ist Rauchen stark in unserer Gesell­schaft verankert. Der Anteil an Frauen und Mädchen, die Tabak konsumieren, hat vor allem in den letzten Jahrzehnten bedenklich zuge­nommen. Heute rauchen etwa 26 Prozent aller Frauen über 18 Jahren (Männer: 31 Prozent). Unterstützt durch Wer­bung und Marketing­strategien, sehen viele Mädchen und junge Frauen Rauchen als Weg in die Freiheit und Emanzipation an. Zudem erleich­tern Zusatzstoffe in Tabakprodukten das Rauchen und verstärken das Suchtpotenzial - der Weg aus der Abhängigkeit ist ent­sprechend schwierig. Es besteht auch ein Zusammenhang zwischen der sozio­ökonomischen Lage und dem Tabakkonsum bei Frauen: Frauen mit niedrigem Bildungsstand, Arbeitslose und Alleinerziehende rauchen häufiger als Frauen aus sozial besser gestellten Schichten.

Mehr zum Thema ...

Meldungen zum Thema

Trinken, Dampfen, Gamen – das Suchtrisiko von Millionen Beschäftigten hat gravierende Folgen für die Arbeits­welt. Der Krankenstand bei betroffenen Erwerbs­tätigen ist doppelt so hoch. Ferner sind sie häufig unkonzentrierter im Job oder kommen zu spät. Das zeigt der aktuelle DAK-Gesund­heits­report „Sucht 4.0“.

Weiterlesen

Vor dem Hintergrund der Einführung neuer nikotin­haltiger E-Produkte in den deutschen Markt warnt die Bundes­zentrale für gesund­heitliche Aufklärung (BZgA) vor den Risiken des Konsums dieser Produkte, insbesondere für Jugend­liche.

Weiterlesen

Eine chronisch obstruktiven Lungen­er­kran­kung (COPD) entwickelt sich über Jahre hinweg nur lang­sam. Oft wird sie erst erkannt, wenn die Krank­heit fort­geschrit­ten ist und man schon bei All­tags­tätig­kei­ten in Atem­not gerät.

Weiterlesen