1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Darmkrebs

Behandlung von Darmkrebs

Die Diagnose Darmkrebs ist für die meisten Personen ein Schock, aber Darm­krebs ist kein medizinischer Notfall, der direkt behandelt werden muss. Dies bedeutet, dass Sie sich in Ruhe über Behandlungsmethoden und geeignete Kranken­häuser informieren können, um dann die weiteren Schritte mit Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt zu planen.

Die Behandlung von Dickdarmkrebs hängt stark von der Größe und der Ausbreitung (Metas­tasen) des Tumors ab. Die wichtigste Behandlung ist die Entfernung des Tumors durch eine Operation. Diese Behandlung kann durch eine Chemotherapie und eine Strahlentherapie ergänzt werden. Seit einiger Zeit gibt es zertifizierte Darmkrebszentren, die sich auf die Behandlung von Dickdarmtumoren spezialisiert haben.

Informationen zur Behandlung von Krebs finden Sie beim Krebs­infor­mations­dienst. Der Krebs­informationsdienst bietet ihnen auch eine kostenlose telefonische Beratung an. Sie haben außerdem die Mög­lich­keit, sich psychosozial beraten zu lassen und in Krisen­situationen kurzfristig Hilfe zu erhalten. Entsprechende Ansprechpartner können sie über den Krebsinformationsdienst finden.

 

Informationsquellen und vertiefende Informationen


Zusammenfassung

  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten Darmkrebs zu behandeln. Sie können sich über die verschiedenen Möglichkeiten informieren und so die Behandlung gemeinsam mit ihrem Arzt/Ihrer Ärztin planen
  • Sie können sich beim Krebsinformationsdienst kostenlos telefonisch beraten lassen
  • Es gibt sogenannte Darmkrebszentren, welche sich auf die Behand­lung spezialisiert haben

Letzte Aktualisierung: Januar 2018