1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Ernährung

Gibt es Unterschiede im Ernährungsverhalten von Frauen und Männern?

Die Ernährung hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Gesundheit. Dies gilt für Frauen ebenso wie für Männer. Es gibt jedoch Unter­schiede im Ernährungsverhalten. Empirische Untersuchungen be­le­gen, dass Frauen andere Essgewohnheiten und eine andere Vor­stel­lung von gesunder Ernährung haben als Männer.

Im Gegensatz zu Männern orientieren sich Frauen bei der Auswahl ihrer Nahrung tendenziell stärker an gesund­heit­lichen Gesichts­punk­ten. Das hat folgende Gründe: Zum einen sind Frauen mehr an gesund­heit­lichen Fragen der Ernährung interessiert. Auch sind sie in dieser Hinsicht besser informiert als Männer, da sie nach wie vor zu einem über­wiegenden Anteil für die Versorgung der Familie und die Zube­reitung der Mahlzeiten zuständig sind.

Mehr zum Thema ...

Meldungen zum Thema

Die Weltgesundheitsorganisation stuft Erwachsene mit einem Body-Mass-Index (BMI) über 25 als über­ge­wichtig ein. Wie das Statis­tische Bundes­amt (Destatis) anlässlich des Weltgesundheitstages am 7. April weiter mitteilt, traf das nach Ergebnissen des Mikro­zensus im Jahr 2017 auf 53 % der Bevölkerung ab 18 Jahre zu.

Weiterlesen

In Deutschland geben etwa 8 Prozent der Frauen an, an Osteo­porose zu leiden. Mit zuneh­men­dem Alter steigt das Erkrankungs­­risiko von 4,4 Prozent bei den 45- bis 64-jährigen Frauen auf 24 Prozent bei den über 65-Jährigen. Insbesondere bei Frauen nach den Wechseljahren steigt das Risiko, an Osteo­porose zu erkranken. Um Osteoporose vorzubeugen, spielt die Ernährung eine große Rolle. Die Bundes­zentrale für gesund­heit­liche Aufklä­rung (BZgA) bietet daher zum Tag der gesunden Ernährung am 7. März mit dem Thema „Ernährung und Osteoporose – Präven­tion und Thera­pie“ Anregungen, wie Frauen mit einer ausge­wogenen Ernäh­­rung zu ihrer...

Weiterlesen

Osteoporose ist eine in Deutschland weit verbreitete Erkrankung: Etwa 6,3 Millionen Menschen hier­zu­lande sind davon betroffen. Auch Menschen mit Diabetes Typ 1 und Typ 2 haben ein erhöhtes Risiko für Osteoporose und dadurch wiederum auch für Knochenbrüche. Ein Ober­schenkel­halsbruch zum Beispiel kann Folgen wie Immo­bilität, Lungen­entzündungen oder Lang­zeit­behin­derung nach sich ziehen. Ursache für Osteoporose kann ein Vitamin-D-Mangel sein. diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe empfiehlt Men­schen mit Diabetes mellitus anlässlich des „Tags der gesunden Ernährung” am 7. März 2019, sich gezielt auf Osteoporose untersuchen und...

Weiterlesen