1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Ernährung

Gibt es Unterschiede im Ernährungsverhalten von Frauen und Männern?

Die Ernährung hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Gesundheit. Dies gilt für Frauen ebenso wie für Männer. Es gibt jedoch Unterschiede im Ernährungsverhalten. Empirische Untersuchungen belegen, dass Frauen andere Essgewohnheiten und eine andere Vorstellung von gesunder Ernährung haben als Männer.

Im Gegensatz zu Männern orientieren sich Frauen bei der Auswahl ihrer Nahrung tendenziell stärker an gesundheitlichen Gesichtspunkten. Das hat folgende Gründe: Zum einen sind Frauen mehr an gesundheitlichen Fragen der Ernährung interessiert. Auch sind sie in dieser Hinsicht besser informiert als Männer, da sie nach wie vor zu einem über­wiegenden Anteil für die Versorgung der Familie und die Zube­reitung der Mahlzeiten zuständig sind.

Mehr zum Thema ...

Meldungen zum Thema

Ist Hüftfett besser als Bauchfett?

Übergewicht erhöht das Risiko für Herzinfarkt und Diabetes. Aber auch die Verteilung des Körper­­fetts spielt eine Rolle. Während sich viel Bauch­­fett negativ auswirkt, kann ein höherer Anteil an Hüft­­fett sogar einen positiven Effekt haben. Das zumindest lässt eine aktuelle Studie der Uni­versi­tät Regens­burg vermuten.

Weiterlesen

Intervallfasten hilft beim Abnehmen und fördert die Gesundheit – allerdings nicht besser als herkömm­liche Reduktionsdiäten. Zu diesem Ergebnis kommen Wissen­schaftler des Deutschen Krebs­for­schungs­zentrums und des Universitäts­klinikums Heidelberg mit der HELENA-Studie, der bislang größten Unter­suchung zum Intervallfasten. Für sie steht daher fest: Es gibt viele Wege zu einem gesün­deren Gewicht, jeder muss die passende Diät finden und dann gilt: Just do it!

Weiterlesen

Unter­schiede in Krank­heits­geschehen und Versorgung bei Männern und Frauen beachten

Nach Ergeb­nissen des bundes­weiten Gesund­heits­moni­torings am Robert Koch-Institut (RKI) ist die Prä­va­lenz eines uner­­kannten Diabe­tes mellitus in der letzten Dekade deutlich zurück­­ge­­gangen. Aktuelle Ana­lysen der RKI-Daten gehen auf die Unter­schiede zwischen den Geschlech­tern ein.

Weiterlesen