1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Endometriose

Wo finden Sie Hilfe

Aufgrund der Komplexität dieser Erkrankung ist es bei einer ausge­dehn­ten Endometriose mit chronischem Verlauf - oder auch bei un­er­fülltem Kinderwunsch - sinnvoll, sich in die Hände einer erfah­renen Ärztin/eines erfahrenen Arztes zu begeben.

 

Endometriose-Einrichtungen

Beispielsweise findet man auf der Homepage der Stiftung Endo­me­triose Forschung (www.endometriose-sef.de) und der Endometriose-Vereinigung Deutschland e.V. (www.endometriose-vereinigung.de) sogenannte zertifizierte Endometriosezentren. Fragen Sie Ihre Frauen­ärztin/Frauenarzt bei welcher Spezialistin/Spezialist sie oder er gute Erfahrungen gemacht hat.

 

Selbsthilfegruppen

Wenn Sie gerne mehr zum Thema auf der Basis der Erfahrung anderer Betroffener wissen möchten, können Sie bei den Selbst­hilfe­orga­nisationen und -gruppen ein offenes Ohr, Rat und Hilfe finden. Selbst­hilfe­gruppen und -organisationen stehen Frauen und Familien i.d.R. ehrenamtlich beratend zur Seite. Es gibt Hilfe durch z.B. Gruppen­treffen, Telefonberatungen oder Informationsveranstaltungen. Die Hilfe zur „Selbst“hilfe hat sich vielfach bewährt, z.B. können Sie Hinweise zu Ärztinnen und Ärzten erhalten, die anderen Frauen mit Endometriose geholfen haben.

Erkundigen Sie sich bei örtlichen Selbsthilfekontaktstellen oder dem Gesundheitsamt nach vorhandenen Gruppen. Sollten diese nicht vorhanden sein, sprechen Sie Einrichtungen diesbezüglich an. Diese unterstützen auch den Aufbau neuer Gruppen in Ihrer Region.

Letzte Aktualisierung: Januar 2018