1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Gesunder Schlaf

Phänomen Sekundenschlaf

Ein Phänomen, das bei gesunden Menschen hauptsächlich um die Mittags­zeit oder am frühen Nachmittag (vor allem nach einem schweren Essen) auftritt, ist der Sekunden­schlaf. Viele Menschen, die beruf­lich einen LKW oder Bus fahren aber auch Personen, die regelmäßig zwischen Arbeits­stelle und zu Hause pendeln, kennen diese plötzlich eintretende Müdig­keit. Auch bei langen Autofahrten in den Urlaub kann der Sekunden­schlaf auftreten. Infolge des Schlaf­mangels sind Menschen mit Schlafstörungen bei permanenter Über­müdung den ganzen Tag über, vor allem beim Ausführen eintöniger Tätig­keiten, besonders gefährdet.

Die Augen sind beim Sekunden­schlaf nicht durchgehend geschlossen, aber Sie müssen häufiger blinzeln. In diesem Zustand können Sie zwar weiterhin automatisierte Tätigkeiten durchführen, allerdings ist das Bewusstsein dabei beeinträchtigt. Die Konzentrations­fähigkeit und die Reaktions­fähigkeit lassen deutlich nach. Sie können auf unerwartete Ereignisse nicht mehr schnell genug und angemessen reagieren. Das Risiko eines Unfalles steigt um ein Vielfaches.

Anzeichen

Warnsignale für einen Sekundenschlaf sind:

  • Häufiges Gähnen
  • Schwere Augenlider (die Augen fallen zu)
  • Häufiges Blinzeln und Augenreiben
  • Unscharfer und eingeschränkter Blick (Tunnelblick)
  • Frösteln
  • Abnehmende Konzentrationsfähigkeit
  • Innere Unruhe und Gereiztheit


Zusätzliche Warnzeichen beim Autofahren sind:

  • Schwierigkeiten, die Fahrbahnspur zu halten
  •  Ein starrer Blick auf die Fahrbahn
  • Das Übersehen von Straßenschildern und Ausfahrten
  • Keine Erinnerungen an die bereits gefahrene Wegstrecke
  • Probleme bei der Kontrolle der Fahrgeschwindigkeit (zu schnelles oder zu langsames Fahren)

Insbesondere im Straßenverkehr sollten Sie die Warn­signale für einen Sekunden­schlaf ernst nehmen:

  • Machen Sie sofort eine Pause ein und bewegen Sie sich an der frischen Luft
  • Bitten Sie Ihre Beifahrerin/Ihren Beifahrer weiter zu fahren
  • Legen Sie ein kurzes „Power Napping“ von 10 bis 20 Minuten ein

Zusammenfassung

  • Der Sekundenschlaf tritt häufig um die Mittags­zeit oder am frühen Nachmittag und bei Über­müdung nach langer Fahrt ohne Pause auf
  • Menschen mit Schlafstörungen sind besonders anfällig
  • Beim Sekundenschlaf verlangsamt sich die Reaktions­fähigkeit und die Konzen­tration lässt nach
  • Um Unfälle, besonders im Straßen­verkehr, zu vermeiden, sollten Sie auf die Warn­zeichen achten und wenn möglich einen Kurz­schlaf machen

 

Letzte Aktualisierung: Juni 2018