1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Gebärmuttererkrankungen - Regelblutung

Ursachen

Regelschmerzen können allein durch das Zusammenziehen der Gebär­mutter­muskulatur entstehen. Eine weitere Ursache ist ein Überschuss an oder eine verstärkte Reaktion auf sogenannte Prosta­glandine. Dies sind hormonartige Botenstoffe, die das Schmerzempfinden beein­flus­sen. Außerdem können sich gutartige Geschwulste der Gebär­mutter, wie zum Beispiel Myome und Polypen, oder eine Endometriose hinter den Schmerzen verbergen. Manchmal sind die Schmerzen auch eine Nebenwirkung der (Kupfer)-Spirale.

Häufigster Grund für eine starke Regelblutung sind gutartige Veränderungen an der Gebärmutter, vor allem Polypen und Myome. Manchmal findet sich jedoch keine eindeutige Ursache für die starken Blutverluste.

Hinter unregelmäßigen, azyklischen oder ausbleibenden Regel­blutungen können sich ganz unterschiedliche Ursachen verbergen, zum Beispiel

Der häufigste Grund für eine ausbleibende Regelblutung bei Frauen zwischen 20 und 30 Jahren ist eine Schwangerschaft.

Zusammenfassung

  • Während der Menstruation zieht sich die Gebärmutter in unregelmäßigen Abständen zusammen, was Schmerzen verursachen kann
  • Auch andere Faktoren wie Myome oder Polypen können Regelschmerzen auslösen
  • Im Zusammenhang mit der Menstruation kann es zu einer Vielzahl weiterer Beschwerden kommen, beispielsweise zu sehr starken oder schwachen Blutungen, Blutungen außerhalb des Zyklus, Ausbleiben der Menstruation oder unregelmäßigen Blutungen
  • Meist sind die Beschwerden harmloser Natur, es können aber auch behandlungsbedürftige Störungen dahinterstecken

 

Letzte Aktualisierung: Januar 2018