1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Krebserkrankungen - Gebärmutterkörperkrebs

Vorbeugung

Durch folgende Maßnahmen können Sie dazu beitragen, Ihr persön­liches Gebär­­mutter­­körper­­krebs-Risiko zu senken:

  • Vermeiden Sie Übergewicht
  • Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung
  • Treiben Sie regelmäßig Sport
  • Besprechen Sie die Vor- und Nachteile einer Hormon­einnahme bei Wechsel­­jahres­­beschwerden ausführlich mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt. Wenn Sie Östro­gene bekommen, muss auf jeden Fall zusätzlich ein Gestagen verordnet werden - vorausgesetzt die Gebär­mutter wurde nicht schon vorher entfernt.

Grundsätzlich sollten Sie Ihren Körper immer gut selbst beobachten und Ihre Ärztin/Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie Auffällig­keiten wie unge­wöhn­liche Blutungen bei sich bemerken.

Falls Sie erblich vorbelastet sind und ein erhöhtes Risiko für Gebär­­mutter­­körper­­krebs haben, außerdem keine Kinder mehr bekommen möchten oder die Wechsel­jahre bereits durchlaufen haben, kommt möglicherweise eine vorbeugende Entfernung der Gebär­mutter für Sie in Frage. Lassen Sie sich dazu von Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt beraten, sie/er kann Sie umfassend über den Nutzen und die möglichen Risiken informieren.

Zusammenfassung

  • Durch die Vermeidung von Übergewicht und eine gesunde Ernährung können Sie Ihr Gebär­mutter­körper­krebs­risiko senken
  • Ihre Ärztin/Ihr Arzt kann Sie über die Risiken einer Hormon­therapie aufklären
  • Frauen mit einem erhöhten Gebär­mutter­körper­krebs-Risiko sollten sich an ihren Arzt/ihre Ärztin wenden

 

Letzte Aktualisierung: Januar 2018