Essstörungen
Junge Frau im Supermarkt

Hilfe bei Essstörungen

Aktuelle Studien zeigen, dass schon bei einem Fünftel der 11- bis 17-Jährigen in Deutschland Hinweise auf eine Essstörung vorliegen. Betroffene und ihre Angehörigen benötigen häufig professionelle Unterstützung, um das Problem gemeinsam zu bewältigen.

Unter www.hilfe-essstoerungen.de hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) daher eine Online-Datenbank eingerichtet, die 739 Einrichtungen mit Angeboten zur Prävention, Beratung und Behandlung von Essstörungen im gesamten Bundes­gebiet enthält. Betroffene und ihre Angehörigen können darüber ein qualifiziertes Beratungsangebot in ihrer Nähe finden.

www.bzga-essstoerungen.de bietet Betroffenen, Angehörigen, Fachleuten und allgemein Interessierten die Möglichkeit sich zu informieren.

Über den Hauptauftritt der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung lässt sich ein Adressverzeichnis zu Beratung, Selbsthilfe, Therapie bei Essstörungen aufrufen.




Letzte Aktualisierung: Februar 2017

Unter der Telefon­nummer
0221-892031 erhalten Sie in der Zeit von Mo - Do: 10 - 22 Uhr und Fr - So: 10 - 18 Uhr Informationen, Beratung und Adressen zum Thema Ess­störungen.

Der Fly­er soll da­bei un­ter­stütz­en, bei Ver­dacht auf ein­e Ess­stör­ung kom­pe­ten­te Be­ra­tung und weit­er­e In­for­ma­tion­en zur Be­hand­lung von Ess­stör­ung­en zu find­en, um durch eine früh­zeit­i­g­e pro­fes­sio­nel­le Be­hand­lung die Heil­ungs­chanc­en zu er­höh­en.