Qualität
Wort "Qualität" mit Lupe

Qualitätssicherung

Transparenz und Ausschlusskriterien

Die BZgA prüft die Inhalte fremder Websites bei der erstmaligen Verlinkung. Sie strebt hierbei höchstmögliche Transparenz an. Es werden Transparenzkriterien und Ausschlusskriterien angewendet. Weitere Informationen zum Vorgehen der BZgA und Hinweise zur Problematik externer Links finden sich im Impressum.

In das Frauengesundheitsportal wurden auch Informationen und Angebote aufgenommen (z.B. Selbsthilfegruppen), die mit Sponsoren­geldern arbeiten, wenn

  • die inhaltlichen Informationen richtig sind und objektiven Prüfkriterien Stand halten
  • zentrale und hilfreiche Informationen zum Thema behandelt werden
  • Transparenz hinsichtlich der Sponsoren besteht
  • keine vorrangige Produktwerbung enthalten ist
  • sie nicht einseitig oder offensichtlich beeinflusst kommunizieren


Qualitätsstandards

Die BZgA gewährleistet durch ein vielschichtiges Qualitäts­sicherungs­system, dass die auf den Seiten des Internetportals Frauen­gesundheit und Gesundheitsförderung bereitgestellten Informationen wissen­schaftlich belegt und qualitativ geprüft sind. Sie stützen sich auf Studien und Analysen, Expertinnen- bzw. Experten­recherchen, Fachliteratur, ausgewählte Datenbanken und auf Ergebnisse von Tagungen der wichtigsten wissen­schaftlichen, Fach­gesell­schaften. Durch einen laufenden Redaktionsbetrieb werden die Informationen immer auf einem aktuellen Stand gehalten. In regelmäßig statt­findenden Redaktions­sitzungen werden die Inhalte der Webseiten kontinuierlich überprüft, sorgfältig abgestimmt, aktualisiert und ergänzt. Ein weiteres Anliegen der BZgA ist das Sicherstellen der Benutzerfreundlichkeit des Online-Angebots “Frauengesundheit und Gesundheitsförderung“. Dazu gehört selbstverständlich auch die Barrierefreiheit. Des Weiteren ist das Online-Angebot ein Beitrag zu einer transparenten Informations­vermittlung, bei der Quellen, Links, Autorinnen und Autoren und Aktualität nachvollziehbar sind. Evaluationen stellen sicher, dass das Online-Angebot nicht nur in Bezug auf die Inhalte, sondern auch hinsichtlich der Gestaltung und Navigation den Bedürfnissen der Nutzerinnen und Nutzer entspricht.

Gendermainstreaming

Grundsätzlich wird bei der Recherche und Auswahl der Dokumente geprüft, ob der Geschlechteraspekt in Forschung, Konzepten der Gesundheitsförderung und Infomaterialien angemessen berücksichtigt ist und frauenspezifische Daten und Informationen vorliegen. Da Forschungsstand und  Umsetzung der Genderperspektive in den jeweiligen Themenbereichen unterschiedlich weit fortgeschritten und öffentlich zugänglich sind, finden sich aufgrund ihrer Relevanz ebenfalls Informationen in der Datenbank, die nicht ausschließlich frauenspezifisch sind.

Medizinische Beratung

Die Informationen und Inhalte des Portals zur Frauengesundheit und Gesundheitsförderung der BZgA dienen der allgemeinen Information. Die BZgA stellt generell keine Ferndiagnosen und Therapievorschläge. Es wird darauf hingewiesen, dass die Informationen auf dieser Webseite in keiner Weise eine persönliche Beratung durch eine Ärztin/einen Arzt oder durch qualifiziertes medizinisches Fachpersonal ersetzen können.