15.09.2014

Unterzeichnung der Agenda "Gemeinsam für Menschen mit Demenz"

Mit der heutigen (Montag) Unterzeichnung der Agenda durch die Gestaltungspartner der "Allianz für Menschen mit Demenz" haben Bundes­familien­ministerin Manuela Schwesig und Bundes­gesundheits­minister Hermann Gröhe das Start­signal für die Um­setzung der Er­geb­nisse aus der zweijährigen Arbeitsphase gegeben. Damit ist der Grundstein für eine nationale Demenzstrategie gelegt. mehr

11.09.2014

Zwangsstörungen

Jeder kennt die Sorge, etwas vergessen zu haben - zum Beispiel, den Herd auszuschalten oder die Tür abzuschließen. Ab und an kann es auch sinnvoll sein, etwas zweimal zu überprüfen, wenn man sich nicht ganz sicher ist. Es gibt aber Menschen, die sich so sehr davor fürchten, etwas vergessen zu haben, dass sie einen Zwang zu wiederholten Kontrollen entwickeln. mehr

08.09.2014

Alkohol in der Schwangerschaft ist Gift für Ungeborene

BZgA unterstützt Schwangere beim Alkoholverzicht

Jedes Jahr erinnert der Tag des alkoholgeschädigten Kindes am 9. September an die traurige Tatsache, dass in Deutschland jährlich mehr als 10.000 Kinder mit sogenannten Fetalen Alkoholeffekten (FAE) und über 2.000 Kinder mit dem Fetalen Alkoholsyndrom (FAS) auf die Welt kommen.
mehr

04.09.2014

1. WHO-Report zur Suizidprävention

Anlässlich des Welt-Suizid-Präventions-Tages hat die WHO einen ersten globalen Report zur Suizid-Prävention veröffentlicht. mehr

02.09.2014

Am 4. September findet der "Welttag Sexuelle Gesundheit" statt

Die BZgA weist aus diesem Anlass auf ihre Angebote zur Prävention von HIV-und anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI - sexually transmitted infections) hin. In Deutschland nehmen seit einiger Zeit STI wieder deutlich zu. Hierbei handelt es sich um schwerwiegende Krankheiten. mehr

31.08.2014

Visionen zur Förderung der normalen Geburt von Colette Mergeay

Fachtag des AKF in Berlin am 20. Juni 2014: „ Zeit zu handeln: die Kaiserscnittrate senken die normale Geburt fördern.“

In Deutschland kommen 98% der Kinder im „Haus der Kranken“ zur Welt.
Die Selbstverständlichkeit der Krankenhausgeburt, die sich innerhalb der letzten sechzig Jahre entwickelt hat, hat auch ein -immanent logisches- pathogenetisches Verständnis der Geburt etabliert. Vom schöpferischen Naturprozess, den Mutter und Kind in sich, mit sich aktiv geschehen lassen, wird die Geburt im aktuellen medizinischen Kontext zunehmend als risikoreicher aber planbarer „Herstellungsvorgang“ betrachtet, den es „engmaschig“ zu kontrollieren gilt.
mehr

29.08.2014

Ausgabe 2/2014 des Bulletins zur Arzneimittelsicherheit

Die neue Ausgabe des "Bulletin zur Arzneimittelsicherheit - Informationen aus BfArM und PEI" ist erschienen und abrufbar. mehr

29.08.2014

Neue Medien für die STI-Aufklärung

Die ersten drei Broschüren aus der STI-Kurzbroschüren-Reihe sind seit Mitte Juni bestellbar. mehr

29.08.2014

Broschüre: Der Beitrag der Erziehungsberatung zu den Frühen Hilfen

Die Broschüre richtet sich an Fachkräfte speziell aus dem Bereich der Erziehungs- und Familienberatung sowie an Mit­arbeitende in anderen Diensten oder Einrichtungen aus reg­ionalen Netzwerken.
mehr

28.08.2014

Herzschwäche

Von einer Herzschwäche spricht man, wenn das Herz zu schwach ist, um ausreichend Blut in den Körper zu pumpen. Das kann dazu führen, dass Organe, Muskeln und andere Gewebe nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden. mehr

zum AnfangSeite(n): 1 / 2 / 3zum Ende
Veranstaltungen