26.09.2016

Bericht zu HIV-Diagnosen und AIDS-Erkrankungen

Im Epidemiologischen Bulletin 38/2016 ist der Bericht zur Entwicklung der HIV-Diagnosen und AIDS-Erkrankungen im Jahr 2015 erschienen. mehr

23.09.2016

Ingrid Fischbach: "Beratung für pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen stärken – Schutz vor Pflegebetrug verbessern"

Bundestag und Bundesrat beraten das Dritte Pflegestärkungsgesetz

Der Deutsche Bundestag hat heute in erster Lesung den Entwurf eines "Dritten Gesetzes zur Stärkung der pflegerischen Versorgung und zur Änderung weiterer Vorschriften" (Drittes Pflegestärkungsgesetz - PSG III) beraten. Im Bundesrat findet heute ebenfalls der erste Durchgang des Gesetzentwurfs statt. mehr

23.09.2016

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe: "Besser vor Gesundheitsgefahren durch so genannte ’Legal Highs’ schützen"

Gesetz zur Bekämpfung der Verbreitung neuer psychoaktiver Stoffe

Der Deutsche Bundestag hat am Donnerstagabend in 2./3. Lesung das "Gesetz zur Bekämpfung der Verbreitung neuer psychoaktiver Stoffe" (Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetz - NpSG), so genannte "Legal Highs", beschlossen. mehr

22.09.2016

Neue Kurzinformation erschienen: "Nierenkrebs – was für Sie wichtig ist"

Jährlich erkranken in Deutschland etwa 16000 Menschen an Nierenkrebs. Davon werden etwa drei Viertel so früh entdeckt, dass der Krebs in der Regel gut heilbar ist. Wenn der Krebs noch nicht in entfernte Lymphknoten oder Organe gestreut hat, empfehlen die Experten eine Operation. Ist eine Heilung nicht wahrscheinlich, so können Medikamente, Operation oder Bestrahlung das Krebswachstum zeitweise aufhalten. mehr

22.09.2016

Stark wirkende Schmerzmittel nur in einer Kombinationstherapie anwenden

Logo ABDA

Die Verordnung von stark wirkenden Schmerzmitteln und damit auch der Beratungsbedarf in den Apotheken nehmen deutlich zu: Im Jahr 2015 gaben die Apotheken 18,4 Millionen Packungen an gesetzlich Versicherte ab. Das waren 4,5 % mehr als im Jahr 2014. mehr

22.09.2016

Annette Widmann-Mauz: " Stark­es Zeich­en zur glo­balen Be­kämpf­ung von Anti­bioti­ka-Re­sisten­zen."

Politische Erklärung der Vereinten Nationen zur Bekämpfung von antimikrobiellen Resistenzen

Die internationale Gemeinschaft hat gestern auf der Ge­ne­ral­ver­samm­lung der Vereinten Nationen in New York die Be­deu­tung der gemeinsamen Bekämpfung antimikrobieller Re­sis­ten­zen (Antibiotika-Resistenzen) mit der Annahme einer politischen Erklärung unterstrichen. mehr

22.09.2016

Hernien

Bei einer Hernie (Eingeweidebruch) treten Bauchfell oder Eingeweide durch eine Lücke in der Bauchwand hervor. Meist bildet sich eine sichtbare Wölbung. Ob eine Hernie Probleme bereitet, hängt davon ab, wo sie entsteht und wie groß sie ist. mehr

21.09.2016

Das Risiko einer Influenza-Erkrankung ernst nehmen

Ältere, chronisch Kranke und Schwangere haben ein höheres Risiko, dass eine Infektion mit Influenzaviren schwer verläuft und Komplikationen lebensbedrohlich werden. In der Influenza-Saison 2015/2016 gab es geschätzte 4,1 Millionen grippebedingte Arztbesuche und rund 16.000 grippebedingte Krankenhauseinweisungen. Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Grippeschutzimpfung für Ältere, chronisch Kranke und Schwangere. Zudem sollten alle geimpft sein, die Kontakt zu solchen Risikogruppen haben, vor allem das Medizin- und Pflegepersonal. Impflücken zu schließen und Wissen über die Erkrankung zu fördern, ist das Ziel der gemeinsamen Kampagne „Wir kommen der Grippe zuvor“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und des RKI. mehr

21.09.2016

Annette Widmann-Mauz MdB: "Fachkräftemangel im Gesundheitswesen weltweit bekämpfen"

Kommission übergibt Bericht zu Beschäftigung im Gesundheitssektor an UN-Generalsekretär

Die „Hochrangige Kommission zu Beschäftigung im Gesundheitssektor und wirtschaftlichem Wachstum der Vereinten Nationen“ hat gestern ihren Bericht „Arbeiten für Gesundheit und Wachstum“ in New York an den Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban Ki-moon übergeben und öffentlich vorgestellt. mehr

19.09.2016

Neue Pflegebegutachtung ab 2017

Medizinische Dienste informieren Versicherte und Experten mit neuem Webportal

Anfang des kommenden Jahres tritt der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff in Kraft. Damit ändert sich auch die Begutachtung von pflegebedürftigen Menschen durch den MDK (Medizinischer Dienst der Krankenversicherung) grundlegend. Auf dem nutzerfreundlichen Portal www.pflegebegutachtung.de finden Pflegebedürftige, Angehörige und Fachleute schon jetzt viele Informationen rund um die Neuerungen. mehr

zum AnfangSeite(n): 1 / 2 / 3zum Ende