1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Wechseljahre

Organisationen

European Institute of Women´s Health (EIWH)

Details

Kontakt

European Institute of Women´s Health (EIWH)
33 Pearse Street
Dublin 2
Telefon: ++353(1)2549700
Fax: ++353(1)6715662
E-Mail: info(at)eurohealth.ie

Kurzbeschreibung

Das Institut wurde 1993 als Nichtregierungs-Organisation gegründet. Es nahm an dem 1994 stattfindenden ´European Forum on Women´s Health´ teil, bei dem Vertreterinnen von europäischen Frauenorganisationen sich zusammenfanden.

Ziele des Institutes sind:

  • Einbringen von Frauengesundheitsthemen in die europäische Politik
  • Empfehlungen zu Themen der Frauengesundheit an die Mitglieder des Europäischen Parlamentes
  • Forschung zu allen Aspekten von Frauengesundheit und Information der Öffentlichkeit über die Ergebnisse

Die Webseite enthält folgende Informationsschwerpunkte: cancom Women in Europe - towards healthy Ageing, Remind - Dementia Report. Im Newsletter sind weitere Themen aufgeführt. Die angegebenen Publikationen werden inbesondere in Irland erstellt, das Institut erstellt jedoch auch Berichte und Expertisen für den europäischen Raum.

Aktuell führt EIWH das Projekt engender durch. Es hat sich zum Ziel gesetzt, eine europaweite Datenbank mit good practice Beispielen für gendergerechte Gesundheitspolitik und -versorgung zu schaffen.

Das EIWH auch im Bereich "Gesundheit im Alter" Projekte durch:

  • In der Publikation "Dementia Care: Challenges for an Ageing Europe" www.eurohealth.ie/remind/index.htm findet sich ein länderübergreifender Vergleich von Vorgehensweisen und Angeboten bezüglich Demenz. Die Publikation beinhaltet ein Profil der Demenz, aktuelle Prävalenzen, sowie länderspezifischen Angebote
  • Im Report "Women in Europe - Towards Healthy Ageing" Women in Europe - Towards healthy ageing werden als vier größte Gesundheitsprobleme älterer Frauen koronare Herzerkrankungen, Krebs, Osteoporose und Depression behandelt. Einige neuere epidemiologische Daten zu Depression und deren Bedeutung für älterer Frauen werden diskutiert

(letzte Aktualisierung am: 25.04.2017)