1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Wechseljahre

Was sind die Wechseljahre?

Die Wechseljahre sind ein natürlicher körperlicher Prozess im Leben von Frauen, der meist zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr beginnt. Während dieser Phase stellen die Eierstöcke allmählich ihre Hormon­produktion um, es kommt zu hormonellen Schwankungen. Mit der Zeit verschiebt sich die Hormonproduktion vollständig und ein neues Gleich­gewicht stellt sich ein. Auch die letzte Regelblutung, die so genannte Meno­pause, fällt in die Zeit der Wechseljahre; Frauen in Deutsch­land bekommen sie durchschnittlich mit Anfang Fünfzig. Nach der Menopause braucht der Hormonhaushalt meist noch einige Jahre, bis er sich vollständig reguliert hat.

Was passiert während der Wechseljahre?

Während der Wechseljahre verändert sich die Regelblutung - es reift nicht mehr in jedem Monatszyklus ein Ei heran. Dadurch verändert sich auch die Produktion der weiblichen Geschlechtshormone (Östrogene). Bei manchen Frauen kann diese Hormonumstellung vorübergehend Beschwerden verursachen. Hitzewallungen, Schweißausbrüche oder eine trockene Scheide sind zum Beispiel mögliche Hinweise auf den Beginn der Wechseljahre. „Möglich“ bedeutet, dass diese Symptome auch fehlen können.

Wie nehmen Frauen ihre Wechseljahre wahr?

Frauen nehmen ihre Wechseljahre ganz unterschiedlich wahr: als Begleiterscheinung der Lebensmitte, als stark störendes Signal des Körpers, das einer ärztlichen Abklärung bedarf, oder als positiv bewertetes Ende von Monatsblutungen. Es gibt kein einheitliches Verständnis der Wechseljahre, das von allen Frauen gleichermaßen geteilt wird und überall auf der Welt gültig ist. Die Bedeutung der Wechseljahre für die Lebensqualität von Frauen wird auch vom persönlichen Lebensumfeld beeinflusst. Es gibt keine vorgegebene, als normal anzusehende Entwicklung, wie die Wechseljahre verlaufen.

Unklar ist auch, inwieweit die Wechseljahre die Gesundheit von Frauen beeinflussen. Manche Experten sind der Meinung, dass mit den Wechsel­jahren Erkrankungsrisiken bei Frauen zunehmen. Zum Beispiel haben Frauen nach den Wechseljahren ein höheres Herzinfarktrisiko als vor den Wechseljahren. Wissenschaftler gehen jedoch davon aus, dass nicht die Wechseljahre, sondern das Älterwerden ursächlich dafür ist. Sicher ist: Die Mechanismen der Wechseljahre sind trotz intensiver Forschung noch lange nicht vollständig verstanden. Die Wissenschaft ist gerade erst auf dem Weg, ganz zu begreifen, wie die Biologie von Frauen sowie kulturelle Einflüsse in unserer globalen Welt die Wechseljahre und das Altern von Frauen beeinflussen.

Quellen:

  • Gesundheitsinformation des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen: Die Wechseljahre


Was finden Sie im Frauengesundheitsportal zum Thema Wechseljahre?

Ziel des Frauengesundheitsportals ist es, Informationen zum Thema „Wechseljahre“ zu sammeln und sowohl Fachleuten als auch interessierten Laien zugänglich zu machen.

mehr

  • Selbsthilfe bei Wechseljahresbeschwerden: Informationen zur Vorbeugung und Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden, z.B. Hinweise auf Selbsthilfeorganisationen und Beratungsangebote oder Zugang zu Broschüren sowie eine Übersicht mit Materialien aus unterschiedlichen Sichtweisen, die es zur Bedeutung der „Wechsel­jahre“ national und international gibt. Diese Quellen schließen Hinweise auf Bücher, Veröffentlichungen in Zeitschriften und Verweise auf andere deutsch- und englischsprachige Internet­portale ein.

  • Prävention und Gesundheitsförderung in der Lebensmitte: Informationsangebote zu Prinzipien einer gesunden Lebensführung mit allgemeinen Maßnahmen zur Gesunderhaltung bei Frauen. Das Portal verweist auf Materialien verschiedener Organisationen wie Krankenkassen und Frauengesundheitszentren, wissenschaftliche Veröffentlichungen, Mitteilungen von im Gesundheitsbereich tätigen deutsch- und englischsprachigen Internet-Foren und Plattformen sowie auf weiterführende Literatur.

  • Nutzen und Risiken von Therapien bei Wechseljahresbeschwerden: Informationen zu wissenschaftlichen Veröffentlichungen von klinischen Studien und aus der Versorgungs­forschung (oft in zwei Sprachen) sowie Mitteilungen und Empfeh­lungen von Behörden, Kommissionen, Fachgesellschaften und Arbeits­kreisen, die sich mit Frauengesundheit befassen (Deutsch­land, EU, USA).


Das Frauengesundheitsportal bietet Ihnen im Bereich Organisationen einen Überblick über Verbände, Netzwerke und Institutionen, die sich mit Frauengesundheit beschäftigen. Hier finden Sie auch Selbsthilfeangebote bei Wechseljahresbeschwerden und Informationen zu Vorsorge und Gesundheitsförderung in der Lebens­mitte sowie Ratgeber zu Therapiemöglichkeiten bei Wechsel­jahres­beschwerden.
In der Kategorie Informationen/Materialien/Broschüren stellt das Frauen­gesundheitsportal allgemeine Hintergrundinformationen zum Thema Wechseljahre bereit und informiert über Selbsthilfeangebote bei Beschwer­den, sowie über Nutzen und Risiken von Therapien. Weiterführende Informationen wie aktuelle Statistiken und Gesundheits­berichte stehen in dem Bereich Fachpublikationen/Daten zur Verfügung.

 

Letzte Aktualisierung: Januar 2018