1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Eintrag

Empfehlungen zum Umgang mit Patientinnen nach weiblicher Genitalverstümmelung (female genital mutilation)

Details

HerausgeberIn
Bundesärztekammer
Erscheinungsjahr
2016

Zum Download

Kurzbeschreibung

"Die Genitalverstümmelung von Mädchen und Frauen hat schwerwiegende körperliche und seelische Folgen. Die anatomischen Besonderheiten nach Genitalverstümmelung müssen bei Geburt, Operation sowie Wundversorgung funktional, medizinisch und psychologisch berücksichtigt werden. Die folgende Empfehlung der Bundesärztekammer enthält Hinweise zur Rechtslage, zu präventiven Maßnahmen sowie Informationen für behandelnde Ärztinnen und Ärzte zum Umgang mit betroffenen Frauen. Eine kultursensible Beratung und Anamnese ist in den Mittelpunkt der Behandlung zu stellen, ohne jedoch die Aufklärung über die Rechtslage zu vernachlässigen." (Zitiert nach dem Vorwort der Empfehlungen)

Die Empfehlungen zum Umgang mit Patientinnen nach weiblicher Genitalverstümmelung der Bundesärztekammer vom 25.11.2005 wurden im April 2016 aktualisiert. Sie liegen auch in englischer und französischer Sprache vor.

Auf den Seiten des Bundesministeriums für Gesundheit und TERRE DES FEMMES finden sich weiterführende Informationen.

(letzte Aktualisierung am: 27.11.2018)