1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Ernährung

Gibt es Unterschiede im Ernährungsverhalten von Frauen und Männern?

Die Ernährung hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Gesundheit. Dies gilt für Frauen ebenso wie für Männer. Es gibt jedoch Unter­schiede im Ernährungsverhalten. Empirische Untersuchungen be­le­gen, dass Frauen andere Essgewohnheiten und eine andere Vor­stel­lung von gesunder Ernährung haben als Männer.

Im Gegensatz zu Männern orientieren sich Frauen bei der Auswahl ihrer Nahrung tendenziell stärker an gesund­heit­lichen Gesichts­punk­ten. Das hat folgende Gründe: Zum einen sind Frauen mehr an gesund­heit­lichen Fragen der Ernährung interessiert. Auch sind sie in dieser Hinsicht besser informiert als Männer, da sie nach wie vor zu einem über­wiegenden Anteil für die Versorgung der Familie und die Zube­reitung der Mahlzeiten zuständig sind.

Mehr zum Thema ...

Meldungen zum Thema

Sonderausgabe „Kompass Ernährung“ für Senioren

„Im Alter fit zu sein ist keine reine Glückssache oder Veranlagung, sondern auch eine Frage der Ein­stel­lung. Wir alle können selbst etwas dafür tun, dass es gelingt“, betont Julia Klöckner, die Bundes­­ministerin für Ernährung und Landwirtschaft, in der aktuellen Senioren­­ausgabe „Kompass Ernährung“.

Weiterlesen

Die Ernährung gilt als wesentlicher Lebensstilfaktor, um das Risiko von chronischen Erkran­kungen zu senken. Das hat eine Metaanalyse neuseelän­discher Wissen­­schaftler in der Zeitschrift Lancet bestätigt. Die Studie wurde von der Welt­­gesund­­heits­­orga­ni­sation (WHO) in Auftrag gegeben, unter anderem, um die Entwick­lung neuer Empfeh­lungen für eine optimale tägliche Ballast­stoff­zufuhr zu unterstützen.

Weiterlesen

Von insgesamt 4,3 Millionen kardio­vaskulären Todes­fällen im Jahr 2016 in Europa gehen 2,1 Millionen auf eine unzu­reichende Ernährung zurück. Auf die 28 Mitglied­staaten der EU entfallen davon rund 900.000, auf Russland 600.000 und auf die Ukraine 250.000 Todes­fälle. Jeder zweite bis dritte vor­zeitige Todes­­fall könnte durch eine bessere Ernäh­rung vermieden werden. Das berichtet ein interna­­tionales Forscher­­team unter Leitung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU), der Friedrich-Schiller-Universität Jena, des Kompetenz­clusters nutriCARD und der University of Washing­ton in den USA in der aktuellen Ausgabe des "European...

Weiterlesen