1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Endometriose

Diagnose

Wie wird Endometriose diagnostiziert?

Endometriose ist eine so genannte chronische Erkrankung. Der Krankheitsverlauf ist individuell sehr unterschiedlich und wechselhaft. Phasen mit starken Beschwerden können von symptomfreien Zeiten abgelöst werden. So kommt es vor, dass Frauen keine Beschwerden haben und ihre Erkrankung eher zufällig z.B. im Rahmen einer Kinderwunschbehandlung entdeckt wird. Zudem kann gleich eine ganze Reihe von Erkrankungen für die Beschwerden ursächlich sein. Das macht die Diagnose so schwierig. Sie muss schrittweise unter anderem durch Ausschluss anderer Erkrankungen „erarbeitet“ werden. Das ist aufwändig und kostet einige Zeit. National und international liegt diese derzeit bei mehreren Jahren.

Verschiedene Diagnoseverfahren

Es gibt verschiedene diagnostische Maßnahmen, um eine Endometriose abzuklären; ein zentraler Baustein ist eine Bauchspiegelung.

mehr

Auch verschiedene Untersuchungsmethoden der harnableitenden Wege (z. B. bildgebende Verfahren, Spiegelung der Blase) können sinnvoll sein.

  • Ein Ultraschallverfahren kann eine Abweichung von als normal angesehenen Gewebestrukturen oft erkannt werden. Für Gebärmutter, Eierstöcke, Eileiter gibt es heute umfangreiche Erfahrungen, wie Endometrioseherde im Ultraschallbild aussehen, bei den sehr seltenen Lokalisationen gibt es sehr wenig Erfahrungswissen.
  • Eine Magnetresonanztomografie kann als zusätzliche bildgebende Diagnostik zur Abklärung, ob Endometriose die Darmwand oder die Blase betrifft, oder die Textur der Gebärmuttermuskulatur verändert hat, sinnvoll sein.
  • Bauchspiegelung: Wenn aufgrund der Beschwerden und der gynäkologischen Untersuchung sowie einer Ultraschalluntersuchung der Organe des kleinen Beckens der Verdacht einer Endometriose besteht, sollte eine feingewebliche Untersuchung erfolgen; dafür ist in aller Regel eine Bauchspiegelung notwendig. Dabei könnten gleichzeitig alle sichtbaren Herde entfernt werden. Zwar ist dadurch nicht ausgeschlossen, dass Endometriose später wiederkommt, aber genauso gut könnten Sie durch eine operative Entfernung Heilung oder zumindest Linderung der Beschwerden erfahren.

Mit der Erkrankung Endometriose vertraute Ärztinnen und Ärzte arbeiten in Praxen, (Universitäts-) Kliniken und in Endometriosezentren.

Im Frauengesundheitsportal finden Sie weitere qualitätsgeprüfte Informationen zur Diagnose von Endometriose.

 

Letzte Aktualisierung: Januar 2018