1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Bewegung und Sport

Sport und Erkrankungen

Aktualisierte Leitlinien zur Prävention von Herz-Kreislaufkrankheiten bei Frauen

Effectiveness-Based Guidelines for the Prevention of Cardiovascular Disease in Women, 2011 Update: A Guideline From the American Heart Association

Details

Erscheinungsjahr
2011

Kurzbeschreibung

Noch immer unterschätzen Frauen ihr Risiko für Herz-Kreis~lauf~er~krank~ung~en. Die aktualisierten "Guidelines" der "American Heart Association" betonen stärker als früher präventive Maßnahmen, die auch im Alltagsleben ("real world") effektiv sind und soziale Faktoren bei der Umsetzung berücksichtigen. Die neuen Leitlinien verweisen außerdem auf Erkrankungen, die das Herzerkrankungsrisiko von Frauen erhöhen und bisher ebenfalls unterschätzt wurden. Dazu zählen die rheumatoide Arthritis, Lupus (Autoimmunerkrankung) und Schwangerschaftskomplikationen.

Die speziellen Empfehlungen für einen präventiven Lebensstil haben sich gegenüber den früheren Leitlinien - mit einigen Ergänzungen - kaum verändert. Sie lauten im wesentlichen:

  • Zigarettenrauchen Rauchen einstellen, auch Passivrauchen vermeiden, evtl. Verordnung von Nikotinersatzstoffen oder Pharmakotherapie, Teilnahme an Nichtrauchertrainingsprogrammen.
  • Körperliche Aktivität Mindestens zweieinhalb Stunden moderate körperliche Aktivitat in der Woche (z.B. schnelles Gehen) oder 75 Minuten intensives Training (z.B. Aerobic), mindestens zweimal in der Woche Muskelkraft-Training. Zur Gewichtsreduktion: Mindestens 60-90 Minuten moderate körperliche Aktivität pro Tag.
  • Ernährung Viel Gemüse, Obst, Vollkornprodukte, 2mal pro Woche fetten Fisch (z.B. Makrele), Reduzierung des Alkohol- Salz- und Zuckerkonsums und der Zuführung von gesättigten Fetten (z.B. frittierte Lebensmittel, fettes Fleisch, Butter), Cholesterin (tierische Fette, Eier), keine gehärteten Fette (trans-Fettsäuren, z.B. in Kartoffelchips, Blätterteig, Backfetten).
  • Spezieller Hinweis für Schwangere: Schwangere Frauen sollten Fisch mit hohem Quecksilbergehalt meiden (z.B. Haifisch, Schwertfisch, Thunfisch).
  • Zusätzlich Omega-3-Fettsäure-Präparate? Sollten nur in Betracht gezogen werden bei Frauen mit erhöhten Cholesterinwerten und/oder erhöhten Triglyzeridwerten für die primäre und sekundäre Prävention.
  • Depression? „Consider screening women with CHD for depression and refer/treat when indicated“

Sonstige Empfehlungen der AHA:

  • Routinemäßig Acetylsalicylsäure (Aspirin) wird nicht empfohlen bei gesunden Frauen unter 65 Jahren
  • Acetylsalicylsäure nur bei Hochrisikogruppen bzw. Frauen mit manifester koronarer Herzkrankheit
  • Menopausale Hormontherapie wird nicht empfohlen!
  • Antioxidantien- (z.B. Vitamín C, E, Betacarotin) und Folsäure-Präparate werden nicht empfohlen.

Die Leitlinien stehen in englischer Sprache unter dem angegebenen Link im Volltext zur Verfügung.

(letzte Aktualisierung am: 31.05.2016)