1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Alkohol

Warum ist Alkohol ein Risiko für die Gesundheit?

Die Themen Alkohol und Alkoholmissbrauch haben eine wichtige gesundheitliche Bedeutung: In unserer Gesellschaft ist Alkohol das am weitesten verbreitete und am häufigsten konsumierte legale Suchtmittel. Bei übermäßigem Genuss wirkt Alkohol als Zellgift und verursacht so­wohl körperliche als auch psychische Schäden. Menschen, die regel­mäßig und viel Alkohol konsumieren, haben besonders hohe Gesund­heits­risiken. Typische Langzeitfolgen sind zum Beispiel Leberschäden, körperliche und psychische Abhängigkeit und ein erhöhtes Krebsrisiko. Darüber hinaus zeigen alkoholkranke Menschen häufig weitere psychische Erkrankungen, z.B. Ängste und Depressionen.

In der Schwangerschaft kann Alkoholkonsum zu folgeschweren Schädi­gun­gen beim Ungeborenen führen. Schwangere Frauen haben hier eine besondere Verantwortung: Kinder, die durch Alkohol in der Schwanger­schaft geschädigt wurden, haben oft ein Leben lang mit den Folgen zu kämpfen. Weitere Informationen finden Sie auf den Portalen der Bundes­zentrale für gesundheitliche Aufklärung familienplanung.de/... und kenn-dein-limit.de/....

 

Was bedeutet ein übermäßiger Alkoholkonsum für Frauen?

Lange Zeit galten Alkoholstörungen als ein eher männliches Problem, da Männer verhältnismäßig mehr Alkohol konsumieren und häufiger alkohol­abhängig sind als Frauen. Die folgenden Zahlen verdeutlichen jedoch, dass Alkoholmissbrauch auch bei Frauen ein relevantes Gesundheitsproblem ist:

In Deutschland weisen 13,8 Prozent der Frauen, die wöchentlich trinken, nach Selbst­angaben einen gesundheitlich riskanten Alkohol­konsum auf (>12g/Reinalkohol pro Tag). Rund 2,0 Prozent der Frauen zeigen Merkmale einer Alkoholabhängigkeit (nach DSM IV-Kriterien). 16,9 Prozent der Frauen berichten, niemals Alkohol zu trinken.

Übermäßiger Alkoholkonsum führt bei Frauen schneller zu  psychischen und körperlichen Schäden als bei Männern. Das hat folgende Gründe:

  • Alkohol wirkt bei Frauen stärker und schneller. Dies liegt vor allem daran, dass sich der Körperbau von Männern und Frauen unter­scheidet. Bei Frauen baut die Leber den Alkohol zudem langsamer ab. Daher gelten für Frauen auch andere Richtwerte für einen risikoarmen Konsum.
  • Es gibt inzwischen deutliche Hinweise darauf, dass die alkohol­be­dingten gesundheitlichen Schädigungen bei Frauen weitaus gra­vierender sind als bei Männern. Frauen können zudem in sehr viel kürzerer Zeit alkoholkrank werden.

 

Weitere Informationen

Vor dem Hintergrund dieser Fakten ist das Ziel des Frauengesundheits­portals, Informationen zum Thema „Frauen und Alkohol“ zu sammeln und sowohl Fachleuten als auch interessierten Laien und Betroffenen zugänglich zu machen.

mehr

  • Prävention und Aufklärung: Allgemeine Informationen über die Wirkung und Folgen von Alkohol mit dem Ziel, Alkoholmissbrauch vorzubeugen.

  • Alkoholmissbrauch und Alkoholabhängigkeit: Neben Infor­ma­tionen, die sich allgemein mit dem Thema beschäftigen, wer­den spezifische Informationen unterschieden, die sich mit den Ent­ste­hungs­bedingungen von Alkoholabhängigkeit befassen, Vor­ge­hens­weisen bei der Diagnostik erläutern, die schädigenden kör­per­lichen und psychischen Wirkungen von Alkohol auf den mensch­lichen Körper behandeln sowie Informationen, die Möglichkeiten der Therapie und Nachsorge alkoholbezogener Erkrankungen aufzeigen.

  • Jugendliche: Alle Dokumente, die Prävelenz, Entstehung und Folgen alkoholbezogener Probleme bei Jugendlichen behandeln.

  • Schwangerschaft und Stillzeit: Informationen zu dem Einfluss von Alkohol auf das ungeborene Kind und den Säugling.

  • Höheres Lebensalter: Informationen, die auf die Folgen des Alkoholkonsums und Missbrauchs speziell bei älteren Menschen fokussieren.

  • Angehörige: Informationen und Hilfsangebote speziell für Kinder suchtkranker Eltern.

  • Zeitschriften, Bibiliotheken, Datenbanken: Alkoholspezifische Zeitschriften, Online-Bibliotheken sowie Datenbanken, die eine Vielzahl weiterer Dokumente und Internetseiten enthalten.

Im Bereich Organisationen sind Verbände, Organisationen und Netzwerke aufgelistet, die wichtige Informationen und Angebote für zum Thema Sucht zur Verfügung stellen. Im Bereich Informationen / Materialien / Broschüren finden Sie Übersichten zu Unterstützungs-, Versorgungs- und Selbsthilfe­angeboten, die zum Teil auch als Broschüren zur Verfügung stehen. Außerdem stellt diese Kategorie grundlegende, allgemein­verständliche Informationen und Ratgeber zum Thema Alkohol, Drogen, Sucht und Prävention zur Verfügung. Aktuelle Daten und Fachartikel zum Thema Sucht und Alkohol stellt das Frauengesundheitsportal in dem Bereich Fachpublikationen / Daten bereit.

 

Letzte Aktualisierung: Februar 2019