1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Aktuelle Meldungen

Schlaflosigkeit im Alter

Kann mediterrane Ernährung helfen?
Wenn sich ältere Menschen mediterran ernähren, schlafen sie offenbar besser als Seniorinnen und Senioren mit einer weni­ger gesunden Kost. Das lässt eine Untersuchung der Harokopio Uni­versität in Athen vermuten, an der über 1.600 Griechen im Alter von mindestens 65 Jahren beteiligt waren.

Die Mittelmeerkost ist traditionell durch einen hohen Verzehr von pflanzlichen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen gekennzeichnet. Olivenöl wird als Hauptquelle für Fett genutzt. Hinzu kommen in Maßen Milch­pro­dukte, Fisch und Geflü­gel, aber nur wenig rotes Fleisch wie Rind und Schwein. Mit Hilfe des sogenannten „MedDietScore“ schätzten die Wissen­schaftler anhand einer Punkteskala ein, wie stark sich die Probanden an diese Form des Essens hielten. Zusätzlich machten die Teilnehmer in Fragebögen Angaben zu ihren Lebensgewohnheiten wie Qualität und Dauer des Schlafes.

Seniorinnen und Senioren, die sich überwiegend mediterran ernährten, schliefen nicht länger als ihre Alters­genossen, aber hatten eine bessere Schlafqualität. Sie fanden beispielsweise abends leichter in den Schlaf, schnarchten weniger und erwachten seltener aus Atemnot oder mit Kopfschmerzen. Morgens fühl­ten sie sich erholter und brauchten am Tag seltener ein Nickerchen zur Erholung. Zwischen Frauen und Männern gab es keine Unterschiede. Ab 75 Jahren ließ der positive Effekt der Mittelmeerkost nach. Mög­licherweise wird der Schlaf mit zunehmendem Alter stärker von Medikamenten und Krankheiten wie Blut­hochdruck beeinträchtigt.

Allerdings geben die Wissenschaftler zu bedenken, dass es sich um eine Beo­bachtungs­studie handelt. Mit diesem Studiendesign können keine ursäch­lichen Beziehungen nachgewiesen werden. Es wäre denkbar, dass weitere Faktoren für den guten Schlaf verantwortlich sind. Auf der anderen Seite könnte Schlaf­man­gel dazu führen, dass Betroffene sich „ungesünder“ ernähren.

Viele ältere Menschen leiden unter Schlafschwierigkeiten. In Zukunft sollen die Zusammen­hänge zwischen einer gesunden Ernährung und einem guten Schlaf näher erforscht werden, um die Lebens­qualität im Alter zu erhöhen. Vermutlich sind antioxidative und entzündungs­hemmende Eigen­schaften der Mittel­meer­kost für die positive Wirkung verant­wortlich, schreiben die Wissenschaftler im Fachblatt „Geriatrics and Geron­tology International“. Manche Nahrungsmittel wie Oliven, einige Fischarten und saisonale Früchte sind zudem gute Quellen für das Hormon Melatonin, das einen gesunden Schlaf-Wach-Rhythmus fördert.

Zitiert nach einer Meldung des Bundeszentrums für Ernährung vom 10.04.2019

Weitere Informationen zu einem gesunden Schlaf finden Sie im Frauengesundheitsportal