1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Aktuelle Meldungen

Meldungen zum Thema

Warum nehmen einige Familien Angebote der Frühen Hilfen an, andere jedoch nicht? Welche Familien profitieren besonders und wo besteht Handlungsbedarf? Antworten auf diese Fragen liefert der Datenreport Frühe Hilfen 2015, der vom Nationalen Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) in Kooperation mit der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik an der Technischen Universität Dortmund herausgegeben wurde.

Weiterlesen

Künftig können auch unverheiratete Paare bei Inanspruchnahme von Kinderwunschbehandlungen finanziell unterstützt werden. Dies geschieht im Rahmen der Bundesförderrichtlinie zur "Unterstützung von Maßnahmen der assistierten Reproduktion". Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig hat diese Bundesförderrichtlinie nun auch für unverheiratete Paare geöffnet. Die geänderte Richtlinie tritt heute (Donnerstag) in Kraft.

Weiterlesen

Die Öffentlichkeit beschäftigt in diesen Tagen insbesondere ein Thema: Die Vorkommnisse am Kölner Hauptbahnhof in der Silvesternacht, in deren Folge etliche Frauen von sexueller Belästigung und/oder Vergewaltigung berichteten. Sexuelle Belästigung und Vergewaltigung sind keine Kavaliersdelikte, sondern Straftaten. Niemand darf eine Frau gezielt körperlich oder seelisch verletzen, beschimpfen, demütigen, bedrohen oder zu sexuellen Handlungen zwingen.

Weiterlesen

Schwerpunktthema Schmecken und Genießen

Gestärkt und gesund durch Genießen! Kleine Genussmomente unterbrechen Routinen, entspannen, schulen die Sinne, tragen dazu bei, achtsamer mit sich selbst umzugehen und können ungünstige Verhaltensmuster effektiv durchbrechen und abbauen helfen. Das erklärt der Psychotherapeut und Genussforscher Dr. Rainer Lutz mit seinem euthymen Konzept. Gesunde wie kranke Menschen profitieren davon.

Weiterlesen

Fit sein ist gut, schlanker sein ist besser

Wer stark übergewichtig ist, kann die negativen Auswirkungen auf die Gesundheit offenbar auch durch eine sehr gute Fitness nicht ausgleichen. Das lässt eine Studie aus Schweden vermuten, an der 1,3 Millionen Männer teilnahmen.

Weiterlesen