1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Aktuelle Meldungen

Brustkrebsmerkmale bei Teilnahme und Nichtteilnahme am Mammographie-Screening

Das deutsche Mammographie-Screeningprogramm (MSP) zielt darauf ab, Brustkrebs in einem frühen Stadium zu entdecken und schonender zu therapieren. Die Studie verglich Tumorcharakteristika und Prognosemarker von Mammakarzinomen, die bei Teilnehmerinnen des MSP im Screening oder im Intervall nach unauffälligem Screening und bei Nichtteilnehmerinnen entdeckt wurden.

Ausgewertet wurden die Daten zu 1.531 neu diagnostizierten Fällen von invasivem und In-Situ-Brustkrebs (DCIS, duktale carcinoma in situ) in zwei zertifizierten Brustzentren in Münster. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass der Brustkrebs bei den Screening-Teilnehmerinnen häufiger noch in einem frühen Stadium (DCIS) war als bei Nichtteilnehmerinnen (23 % versus 31 %). Invasive Karzinome waren bei den Teilnehmerinnen kleiner (74 % versus 55 % im T1-Stadium), bei ihnen konnte öfter brusterhaltend operiert werden (75 % versus 62 %) und eine leitlinienbasierte Indikation für eine adjuvante Chemotherapie lag bei ihnen seltener vor (46 % versus 52 %).

Zur Studie

Zitiert nach einem Beitrag im Deutschen Ärzteblatt vom 07.08.2018

Quelle: Braun B, Khil L, Tio J, Krause-Bergmann B, Fuhs A, Heidinger O, Hense HW: Differences in breast cancer characteristics by mammography screening participation or non-participation—a retrospective observational study. Dtsch Arztebl Int 2018; 115: 520–7. DOI: 10.3238/arztebl.2018.0520

Weitere Informationen zu Brustkrebs finden Sie im Frauengesundheitsportal