1. Sprung zur Suche
  2. Sprung zur Servicenavigation
  3. Sprung zur Hauptnavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Aktuelle Meldungen

25. AKF-Jahrestagung 2018: Die Freiheit des So-Seins – Arbeitskreis Frauengesundheit 1993–2018

Zum 25. Jahrestag seiner Gründung wird der AKF den Wandel im Feld der Frauen­gesund­heit 1993 bis 2018 in Medizin und Gesell­schaft reflektieren. Haben sich die medizi­nischen und gesell­schaft­lichen Bedingungen für Frauen in diesen Handlungs­feldern verbessert oder nicht? Die Antworten fallen unterschiedlich aus. Einerseits sind gravierende Missstände wie die hohe Zahl medizinisch nicht indizierter Gebärmutter­ent­fer­nungen geringer geworden. Die Schulmedizin hat sich den Sichtweisen der Frauengesundheitsbewegung gegen­über geöffnet. Lesbische Lebensweisen, Migration und Rassismus, häusliche und sexualisierte Gewalt mit ihren Auswirkungen auf Gesundheit werden häufiger thematisiert. Höhere Aufmerksamkeit erfahren die Diskussionen um gesundheitliche Selbst­bestimmung und verständliche Patientinnen­informa­tion. Dennoch bleibt viel zu tun.

Es gibt auch gegenläufige Tendenzen und neue Herausforderungen für die Frauengesundheitsbewegung. Vor dem Hintergrund eines gleichzeitig verstärkten Wertekonservatismus sind Information über und die praktische Umsetzung des erkämpften Rechts auf Abtreibung bei ungewollter Schwanger­schaft gefährdet. Die gesellschaftlichen Erwartungen an Schönheit, Gesundheit und individuelles Präventions­verhalten steigen – die Kommerzialisierung des Gesundheits­wesens nimmt zu. Das führt zu fast grenzenlosen Ange­boten und Nachfragen, von der Schönheits­chirurgie oder Reproduktions­medizin, über die pränatale Diag­nostik bis zur digitalen Selbst- und Fremd­überwachung des Frauenkörpers. All das hat erhebliche gesell­schaftliche und individuelle Auswirkungen auf die Selbstwahrnehmung von Frauen, das gesell­schaft­liche Zusammenleben sowie Erwartungen an die Medizin.

Wir möchten auf dieser Tagung deutlich machen, was erkämpft wurde, was verteidigungswürdig ist, und mit welchen neuen und alten Fragestellungen und Themen wir uns aktuell und zukünftig auseinandersetzen müssen.

Zum Programm

Zitiert nach der Webseite des AKF vom 03.11.2018