Ernährung

Ernährung
Frauengesundheit Ernährung - Ausgewogenes Frühstück

Gibt es Unterschiede im Ernährungsverhalten von Frauen und Männern?

Die Ernährung hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Gesundheit. Dies gilt für Frauen ebenso wie für Männer. Es gibt jedoch Unterschiede im Ernährungsverhalten. Empirische Untersuchungen belegen, dass Frauen andere Essgewohnheiten und eine andere Vorstellung von gesunder Ernährung haben als Männer.

Im Gegensatz zu Männern orientieren sich Frauen bei der Auswahl ihrer Nahrung tendenziell stärker an gesundheitlichen Gesichtspunkten. Das hat folgende Gründe: Zum einen sind Frauen mehr an gesundheitlichen Fragen der Ernährung interessiert. Auch sind sie in dieser Hinsicht besser informiert als Männer, da sie nach wie vor zu einem über­wiegenden Anteil für die Versorgung der Familie und die Zube­reitung der Mahlzeiten zuständig sind.

Mehr zum Thema ...

Was finden Sie im Frauengesundheitsportal zum Thema Ernährung?

Ziel des Frauengesundheitsportals ist es, Informationen zum Thema „Frauen und Ernährung“ zu sammeln und sowohl Fachleuten als auch interessierten Laien zugänglich zu machen.


Im Frauengesundheitsportal finden Interessierte Informationsmaterial und Quellen zu den Themen Gesundheitsförderung, Prävention und Therapie von Erkrankungen und Ernährungsverhalten. Die Seite Organisationen bietet eine Liste mit Verbänden und Ministerien, die sich mit Gesundheits- und Ernährungsverhalten sowie Gesundheits­prävention befassen. Unter dem Punkt Selbsthilfe und Beratung sind übergreifende Institutionen zusammengefasst, die weiterführende Informationen zu Ernährung und Gesundheit zur Verfügung stellen.

Die Seite Informationen/Materialien/Broschüren umfasst Publikationen, interaktive Webseiten, Datenbanken und Informationsmaterial rund um Ernährung in verschiedenen Lebensphasen wie Alter, Schwangerschaft, Wachstum oder Wechseljahren, Essstörungen sowie geschlechter­spezifisches Ernährungsverhalten. Außerdem finden Sie hier Ernährungs­tipps zur Prävention und Therapie von Erkrankungen, Stress in Zusammenhang mit Sport und bei Gewichtsproblemen.

Weiterführende Angebote bietet die Rubrik Fachpublikationen/Daten, in der wissenschaftliche Veröffentlichungen, Ernährungsberichte und Forschungsergebnisse zum Thema Ernährung gesammelt sind. Zum Thema „Essstörungen“ bietet die BZgA eine gesonderte Webseite an.weniger

Meldungen zum Thema

09.02.2018

Hohe Aufnahme von trans-Fettsäuren erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Krapfen, Mutzen oder Donuts werden frittiert. Dabei können sich trans-Fettsäuren bilden, deren Verzehr sich negativ auf die Gesundheit auswirkt. Eine hohe Zufuhr an trans-Fettsäuren steigert das LDL-Cholesterol im Blut, das das Risiko für Fettstoffwechselstörungen und koronare Herzkrankheit erhöht.

05.02.2018

Starkes Übergewicht wird als selbstverschuldet wahrgenommen

Logo Max-Plack-Institut Bildungsforschung

Repräsentative Befragungen in Deutschland, Großbritannien und den USA

Obwohl Experten für die weltweite Zunahme von stark übergewichtigen Menschen hauptsächlich veränderte Umwelt­bedingungen verantwortlich machen, gibt die breite Öffentlichkeit dem Einzelnen die Schuld an seinem Übergewicht. Ihrer Meinung nach sollten Betroffene resultierende medizinische Behandlungs­kosten deshalb selbst tragen. Dies zeigt eine aktuelle Studie des Max-Planck-Instituts für Bildungs­forschung und der Universität Mannheim, welche in der Fachzeitschrift Annals of Behavioral Medicine veröffentlicht wurde.

24.01.2018

Nachhaltigkeit bei IN FORM

Dass Nachhaltigkeit derzeit überall Thema ist, belegt die aktuelle Berichterstattung. Um einen Überblick zu geben, hat die IN FORM Redaktion unter dem Titel „Nachhaltigkeit“ unterschiedliche Inhalte zusammengetragen.

zum AnfangSeite(n): 1 / 2 / 3 von 14 zum Ende
Organisationen
Organisationen

Das Frauengesundheitsportal bietet zum Thema "Gesunde Ernährung" folgenden Überblick zu:

Aktuelle Daten und quali­täts­gesicherte Fakten rund um Lebenslagen, Gesundheit und Krankheit von Frauen finden Sie im Infoblatt des Frauen­gesundheitsportals.

Die Internetplattform www.lebensmittelwertschätzen.de ist der erste Online-Schritt auf dem Weg zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen und -verlusten. Dafür stellt die Seite Instrumente zur Abfall­ver­mei­dung wie Checklisten, Kalkulationstabellen oder Schulungsmaterial zur Verfügung.

Bald ist es so weit - die Ferien- und Urlaubszeit beginnt. Und die Fahrt zum Urlaubsziel kann leider manchmal dauern. Da muss zwischendurch auch mal gegessen werden - ob an der Raststätte oder Mitgebrachtes von zu Hause. Hier ein paar Tipps für die Raststätten-Pause.

Das BZfE ist ab Februar 2017 für alle Fragen rund um das Thema Ernährung zu­ständig. Es übernimmt Aufgaben der Er­nähr­ungs­bildung und -kommunikation, die bisher von BLE und aid infodienst e.V. wahr­ge­nommen wurden.